Die bayerischen Brauer haben dank ihrer Ausfuhren im vergangenen Jahr erneut etwas mehr Bier verkauft.

Während der Bierabsatz 2013 bundesweit um 2 Prozent zurückging, verbuchten die Brauereien im Freistaat ein Plus von 0,7 Prozent auf insgesamt rund 22,3 Millionen Hektoliter. „Bayerns Brauer sind im Großen und Ganzen zufrieden mit dem Jahr 2013“, sagte der Präsident des Bayerischen Brauerbundes, Friedrich Düll, am Mittwoch in München. Bereits in früheren Jahren profitierte die Branche vom Export. 2013 sei jede fünfte in Bayern produzierte Maß im Ausland getrunken worden. Zuwächse gebe es aber auch bei alkoholfreiem Bier.