Arme Ritter im Bett

posted in // Allgemein
02-08-140

wochenmarkt-arme-ritter-540x304Weihnachten ist geschafft und draußen ist es noch immer dunkel. Was ist da besser, als sich einen gemütlichen Morgen mit einem French Toast zu versüßen?

Das Rezept für Arme Ritter stand schon im ältesten deutschsprachigen Kochbuch, dem Buoch von guoter Spise von 1350. Da heißt es: „Man sol ein hun braten mit spec gewult und snit denne aht snitten armeritler und backe die in smaltze niht zu trüge. und schele sur epfele. snit die breit an schiben. daz die kern uz vallen. backe sie ein wenic in smaltze. so mache ein groz blat von eiern. daz die pfannen alle begrife. und tu dar zu würtze. so lege die ersten schiht von epfeln. dor nach die armenritler. dor nach daz hun. das sol cleine gelidet sin. tu uf ieglich schiht ein wenig würtze. und mache ein condiment von wine und von honige und würtze.“

So einfach ist die Übersetzung vom Mittelhochdeutschen aber gar nicht. Wurden Arme Ritter damals mit gebratenem Huhn gegessen? Äpfel waren wohl im Spiel, außerdem Wein und Schmalz. Wir machen Arme Ritter für unser Frühstück im Bett so: Wir legen Toastscheiben, die schon etwas trocken sind, in eine Mischung aus Milch, Eiern und Vanillemark. Etwas Salz kommt dazu. Brot für 10 Minuten einweichen lassen. Butter in der Pfanne erhitzen, Toastscheiben von beiden Seiten anbraten. Mit Zimt bestreuen, Honig und griechischen Joghurt darübergeben. In Amerika sagt man zu Armen Rittern French Toast, und der wird gern mit Ahornsirup gegessen.

Arme Ritter oder French Toast 
(für 2 Personen):

4 Scheiben Toastbrot
2 Eier
200 ml Milch
Mark von 1/2 Vanilleschote
Salz
etwas Butter
1 Prise Zimt
2 TL Honig
2 EL griechischer Joghurt (10 Prozent Fett)